Inhalt

Befall durch Eichprozessionsspinner

01.07.2019

Die Gemeindeverwaltung Wachtendonk hat bereits vor längerer Zeit darauf aufmerksam gemacht, dass in diesem Jahr ein erheblicher Befall der Eichenbäume im Gemeindegebiet durch den EichenProzessionsSpinner gegeben ist.

Die prophylaktische Bekämpfungsmaßnahme (Spritzen eines speziellen Mittels) hat aufgrund der milden Witterung nicht - wie gewünscht - angeschlagen..

Das Thema wurde auch in der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses aufgegriffen. Insbesondere ging es um den Bereich der Burgruine und die Frage, ob zum Schutz der Besucher Veranstaltungen wie z.B. das Burgfest abgesagt werden müssten.

Mittlerweile ist die seitens der Verwaltung in der Sitzung angekündigte "Gefahrenabschätzung" in Verbindung mit dem Fachunternehmen für Schädlingsbekämpfung durchgeführt worden. Nach Aussage der Fachfirma konnten die EPS-Nester im Bereich der Burgruine entfernt werden, sodass hier kein Grund zur Sorge mehr besteht. Alle Veranstaltungen können planmäßig stattfinden.

An zwei weiteren Tagen wurden darüber hinaus Nester ausschließlich in stark frequentierten oder besonders sensiblen Bereichen von dem Unternehmen abgesaugt.

Weitere Maßnahmen sind seitens des Ordnungsamtes nicht vorgesehen. Es kann grundsätzlich nicht jeder einzelne Baum behandelt werden; das übersteigt die Möglichkeiten.