Inhalt

Elternbeiträge Teilnahme an Betreuungsangeboten

15.08.2017

Der Bedarf an Betreuungsangeboten nach Schulschluss ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen, wie auch die Entwicklung der Anmeldezahlen für die Offene Ganztagsschule (OGS) und den Verlässlichen Halbtag (VHT) belegt.

Zum 01.08.2016 erfolgte eine Neuausschreibung dieser Betreuungsleistungen durch die Gemeinde. Dies führte –unter gleichzeitiger Berücksichtigung einer Erhöhung der Personalstunden wegen der gestiegenen Kinderzahl – auf einen Schlag zu einer Verdopplung des gemeindlichen Eigenanteils für jedes Kind, das die OGS besucht.

Weit über 900 € Eigenanteil je Kind und Schuljahr zahlt die Gemeinde für einen OGS-Platz dazu und  trägt damit den Hauptanteil an den anfallenden Kosten. Auch die Eltern sind an der Finanzierung beteiligt, allerdings ist ihr Beitrag seit Einrichtung des Angebots im Jahr 2006 erst ein Mal erhöht worden. Dies veranlasste Verwaltung und Politik, über eine moderate Gebührenerhöhung nachzudenken, die dann auch mit Wirkung vom 01.08.2017 beschlossen wurde. Neu sind eine neue Einkommensgruppe „über 80.000 €“ und die Einführung eines Geschwisterbeitrages.

Grundsätzlich gilt, dass bei der Beitragsermittlung die Bruttoeinkommen des Vorjahres zu Grunde gelegt werden. Die Elternbeiträge sind nach sieben Einkommensstufen festgelegt und werden monatlich erhoben. Für Geschwisterkinder, die gleichzeitig ein außerunterrichtliches Angebot oder eine Kindertageseinrichtung besuchen, ist von nun an ein Beitrag von 25 % zu zahlen. Jedes weitere Kind ist beitragsfrei.


Nachfolgend sind die Beträge genannt, von denen grundsätzlich auszugehen ist. Die Gemeindeverwaltung bietet es gerne an, die Beitragsfestsetzung in einem persönlichen Gespräch oder auch telefonisch zu erläutern.

1. bis 15.000 EUR:       10 EUR – für das 1. Geschwisterkind   2,50 EUR

2. bis 24.600 EUR:      30 EUR – für das 1. Geschwisterkind   7,50 EUR

3. bis 36.900 EUR:       45 EUR – für das 1. Geschwisterkind 11,25 EUR

4. bis 49.200 EUR:       60 EUR – für das 1. Geschwisterkind 15,00 EUR

5. bis 61.500 EUR:       90 EUR – für das 1. Geschwisterkind 22,50 EUR

6. bis 80.000 EUR:     130 EUR – für das 1. Geschwisterkind 32,50 EUR

7. über 80.000 EUR   170 EUR – für das 1. Geschwisterkind 42,50 EUR 

Stellt man einen Vergleich zu anderen Kommunen her, wird schnell deutlich, dass die Gemeinde Wachtendonk mit dieser Regelung eine sehr elternfreundliche Politik praktiziert. Die Gebühren in den einzelnen Einkommensgruppen liegen im Durchschnitt der Städte und Gemeinden in der Umgebung. Während mittlerweile alle Kommunen im Umkreis (ausgenommen Rheurdt) einen Geschwisterbeitrag von 50 % erheben, ist der in Wachtendonk nun neu geltende Geschwisterbeitrag nur halb so hoch (25%).

Weitere Auskünfte erteilen gern:

Lisa van Heek, Telefon (0 28 36) 91 55-25 (E-Mail: lisa.van.heek@wachtendonk.de) oder
Julia Sala, Telefon (0 28 36) 91 55-55 (julia.sala@wachtendonk.de) von der Wachtendonker Gemeindeverwaltung.