Inhalt

Erlebnispfad Kulturlandschaft Wachtendonk-Nord

03.05.2019

Für den 2. Mai 2019 hatten die Gemeinde Wachtendonk und der Naturpark Maas-Schwalm-Nette zu dem Thema „Kulturgeschichte im Kreis Kleve digital erleben“ in das Naturparkzentrum „Haus Püllen“ nach Wachtendonk eingeladen. Dr. Leo Reyrink, Geschäftsführer des Naturparks, stellte das INTERREG-Projekt in seiner Gesamtheit vor, wobei er sich im Besonderen dem „Erlebnispfad Kulturlandschaft Wachtendonk-Nord“ widmete.

Die neue App des Naturparks „Auf Spuren: Biografie einer Landschaft“ nimmt die Besucher mit auf digitale Entdeckungsreise durch den Naturpark. So können 350 kulturhistorische Orte im deutsch-niederländischen Grenzgebiet kennen gelernt werden. Das multimediale Angebot bestehend aus Videos, Fotos und Audioaufnahmen soll den Entdeckergeist der Besucher wecken. Einige der 350 ausgewählten touristischen Höhepunkte sind über die neue App auch im Kreis Kleve multimedial erlebbar. Die App ist kostenlos bei Google Play und im App Stroe für mobile Endgeräte mit den Betriebssystemen Android und iOS erhältlich. Auf www.aufspuren.de gibt es weitere Details rund um die App.

Im Rahmen dieses Projektes wurden in acht Gemeinden auch Außenprojekte realisiert, unter anderem in Wachtendonk. Hier wurde der Erlebnispfad Kulturlandschaft Wachtendonk-Nord mit insgesamt 11 Infotafeln und einer Länge von 10,5 km durch die beiden Ortsteile Stadt Wachtendonk und Wankum geschaffen.

v.l.: Dr. Leo Reyrink, Geschäftsführer des Naturparks Maas-Schwalm-Nette Maria Mertens - Mitarbeiterin in der Tourist-Information "Haus Püllen" Hans-Josef Aengenendt - Bürgermeister                Tafel

Dies stellt eine Erweiterung des bereits bestehenden Teils Wachtendonk-Süd (früher: Naturlehrpfad) dar. Erlebnispfad Nord und Süd haben eine Länge von insgesamt rd. 14 km mit 21 Infotafeln. Die Informationstafeln auf dem barrierefreien Weg sind ausgestattet mit einem QR-Code und Audio-Informationen über eine Telefonverbindung. Die Tafeln des neuen Weges enthalten die Informationen auch in niederländischer Sprache. Im Zuge des Ausbaus wurde jetzt auch eine Ausschilderung/Markierung des Wegeverlaufs vorgenommen. Dies beruht auch auf grundsätzlichen Empfehlungen des Deutschen Wanderinstituts. Außerdem passt sich der Weg dadurch in die Markierungs- und Ausschilderungsstruktur, wie sie bei den Premiumwanderwegen des Naturparks vorliegt, ein. Dies macht eine Vermarktung, insbesondere bei überregionalen Tourismusanbietern, die entsprechend nachhaltig sein soll, leichter.

Zu der Wanderroute ist ein Flyer erschienen, der in der Tourist-Information Haus Püllen, Feldstraße 35, Wachtendonk, erhältlich ist und auch als download unter www.wachtendonk.de / Touristik & Historie / Tourist-Angebote / Wanderrouten zur Verfügung steht.

Die Kosten für die Außenmaßnahme „Erlebnispfad Kulturlandschaft-Nord“ beliefen sich auf insgesamt 18.000 EUR. Hierzu floss ein Zuschuss aus dem INTERREG-Projekt in Höhe von 75 %, so dass der Eigenanteil der Gemeinde Wachtendonk 4.500 EUR betrug.