Inhalt

Eröffnung „Jura" (Jugendraum)

08.11.2018

Jetzt ist es auch offiziell bestätigt. Mit der Eröffnung des neuen Jugendraumes Wachtendonk, kurz Jura, am 5. November im Gebäude der Sekundarschule hat die Offene Kinder- und Jugendarbeit in Wachtendonk wieder ein neues Zuhause gefunden. Der Einladung der Verwaltung zur Eröffnungsfeierstunde waren zahlreiche Vertreter von Politik, Presse und selbstverständlich nicht zuletzt die Einrichtungsleitung gerne gefolgt.    

Der stellvertretende Bürgermeister Andreas Böhm zeigte sich in seiner Begrüßungsansprache mit dem Ergebnis sichtlich zufrieden. „Das ist alles ganz hervorragend gelöst“, urteilte er bei der Präsentation des neuen Jugendraums.

Die Gemeinde hat für dieses Projekt eine Summe von 31.000 EUR investiert; ursprünglich waren 20.000 EUR vorgesehen.

Einrichtungsleiterin Stephanie Klatzek und ihr Team freut es, dass nach der Schließung des alten Jugendheims „Old School“ im Jahr 2015/2016 die Offene Kinder- und Jugendarbeit hier ab sofort wieder aufgenommen werden kann. Ebenfalls Rat und Verwaltung sind erleichtert, dass die lange und intensive Suche nach einem geeigneten Standort mit dem „Jura Wachtendonk“, dem „Jugendraum Wachtendonk“, nun der Vergangenheit angehört.

Es gibt einen großen Gruppenraum sowie verschiedene Nebenräume, die als Küche, Rückzugsraum sowie für organisatorische Zwecke als Aufbewahrungsräume genutzt werden. Gut 100 Quadratmeter stehen für die Jugendarbeit zur Verfügung.

Der Jura ist sehr geräumig und wirkt dank der großen Fensterfront hell und leicht. Dass noch nicht alles fertiggestellt ist und zum Beispiel die Wände noch auf farbige Gestaltung warten, stört die Einrichtungsleiterin Stephanie Klatzek nicht. Im Gegenteil. Hier sieht sie den ersten Ansatz für ein kreatives Projekt, welches sie mit den Kindern und Jugendlichen anpacken will. Auch eine Theke soll später in Eigenregie konzipiert und gebaut werden.

Der „Offene Treff“ bietet mit einem Kicker, einem Billardtisch, einer Musikanlage, diversen Sitzmöglichkeiten, einer Tischtennisplatte, Gesellschaftsspielen und verschiedenen Außenspielgeräten die Möglichkeit, Freunde zu treffen, Kontakte zu knüpfen, Spaß zu haben, draußen und drinnen spielerisch zu lernen, sich ehrenamtlich zu engagieren und die eigene Freizeit aktiv und kreativ zu gestalten. Nach und nach wird dieser dann komplett ausgestattet werden – unter anderem mit einer Fernsehspiel-Konsole und einer Leinwand mit Beamter. Wer über eigene Ideen und Wünsche, aber auch über Probleme sprechen möchte, findet bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort einen beratenden Ansprechpartner. Kinder und Jugendliche können einfach kommen; Anmeldungen sind nicht notwendig.

Die Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung ist über den Innenhof zu erreichen, und zwar über einen kleinen Durchgang neben dem Bistro. In Absprache mit der Schule will man den Innenhof zukünftig durch Projekte mit den Kindern und Jugendlichen ein wenig aufwerten, zum Beispiel durch Bepflanzungen oder Anbringen von Nistkästen usw..

Die Angebote des Jura sollen im Grunde zwei Zielgruppen ansprechen, und zwar Kinder ab 6 Jahre sowie Kinder und Jugendliche ab der weiterführenden Schule.

Donnerstags von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr ist der Offene Treff für Kinder ab sechs Jahren. Montags und dienstags von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr findet der Offene Treff für Kinder und Jugendliche statt, die eine weiterführende Schule besuchen.