Inhalt

Infobrief des Schulträgers der Sekundarschule Straelen/Wachtendonk

28.03.2018

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler,

vielfach sind wir in den letzten Tagen auf die Situation unserer Sekundarschule Straelen/Wachtendonk angesprochen worden. Gern geben wir Ihnen allen hierzu Informationen und werden auch laufend darüber weiter berichten.

Bildung und Ausbildung sind das Wichtigste, was wir unseren Kindern auf den Weg in ein eigenverantwortlich gestaltetes Leben mitgeben können. Schon deshalb ist das gute Schulangebot vor Ort von besonderer Bedeutung. Es ist insoweit Faktor für den Lebens- und Wohnwert in Straelen und Wachtendonk. Wir haben deshalb immer schon erhebliche Anstrengungen unternommen, um das bestmögliche Schulangebot vor Ort bieten zu können.

Unsere Schulen befinden sich in einem guten Zustand und sie genießen einen guten Ruf. Wir durften gerade in den letzten Monaten erfahren, wie gut auch unsere gemeinsame Sekundarschule geführt wird und welche vorbildliche pädagogische Arbeit dort die Schulleitungen zusammen mit ihren Lehrerteams verrichten. Nicht zuletzt sind es auch Sie, liebe Eltern, die durch Ihr Engagement in der Schulpflegschaft und im Förderverein zu dem Renommee unserer Schule einen bedeutenden Beitrag leisten.

Leider konnten wir gemeinsam trotz aller Anstrengungen in diesem Jahr nur wenige Eltern davon überzeugen, ihr Kind an der Sekundarschule Straelen/Wachtendonk anzumelden. Nach insgesamt 103 Anmeldungen zum letzten Schuljahr liegen aktuell für den Standort Wachtendonk 28 und für den Standort Straelen 45 Anmeldungen vor.

Der Standort Straelen wurde zu keiner Zeit in Frage gestellt. Die Bezirksregierung Düsseldorf hat uns mit Verfügung vom 15.01.2018 jedoch dazu aufgefordert, den Standort Wachtendonk zu schließen, wenn nicht mindestens 40 Anmeldungen für diesen Standort vorliegen. In einem Gespräch mit Vertretern der Bezirksregierung konnte klargestellt werden, dass der Standort Wachtendonk nicht zum Schuljahresende geschlossen werden muss, sondern dass es durchaus Lösungen geben kann, die ein neues tragfähiges Schulkonzept für beide Standorte beinhalten.

Für diejenigen Kinder aus Straelen und Wachtendonk, die zum Schuljahr 2018/19 am Standort Wachtendonk angemeldet wurden und dort leider jetzt nicht aufgenommen werden dürfen, steht selbstverständlich ein Platz am Standort Straelen zur Verfügung. Für die bisherigen Schülerinnen und Schüler der Wachtendonker Dependance ist auf jeden Fall sichergestellt, dass Sie bis zum jeweiligen Schulabschluss an der Sekundarschule Straelen/Wachtendonk verbleiben können.

In welcher Form in Zukunft am Standort Wachtendonk Klassen unterrichtet werden können, muss in den nächsten Wochen noch geklärt werden. Es ist uns sehr wichtig, dass dies im Rahmen eines für Schüler/innen und Lehrer/innen sinnvollen und erfolgversprechenden Konzepts erfolgen kann.

Lassen Sie uns gemeinsam nach tragfähigen Zukunftslösungen suchen, mit denen wir letztendlich den Kindern am besten gerecht werden. Gern wollen wir weiter einen offenen und ehrlichen Austausch mit Ihnen allen pflegen - am Thema orientiert, sachlich, unaufgeregt und frei von Missdeutungen!

Wenn Sie Fragen haben, scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren.

Herzlichst
(Unterzeichnet vom Verbandsvorsteher Hans-Josef Linßen, Bürgermeister der Stadt Straelen und Hans-Josef Aengenendt, Bürgermeister der Gemeinde Wachtendonk)